header

Mit reichlich Sushi und anderen asiatischen Leckereien vom Buffet bedankte sich der Caritasverband für den Landkreis Main-Spessart e.V. am 29. November 2018 bei seinen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern.
Wie in den Jahren zuvor lud der Verband seine ehrenamtlichen MitarbeiterInnen zur Adventsfeier ein. Dieses Jahr sogar vor dem 1. Advent. Die kurze Andacht sollte als kleine Einstimmung in die Adventszeit dienen. Die Zeit wo das Warten, die Ruhe und die Hoffnung beginnen. So konnten die Ehrenamtlichen verschiedene besinnliche Lieder sowie Texte zum Thema Warten hören: „…Geduld zählt nicht mehr zu den Tugenden. Alles sofort! Fastfood ist angesagt… ich glaube, unser Leben wird reicher, wenn wir die Kunst des Wartens wieder lernen. Zeit lassen, genießen können… dann beginn auch die Sehnsucht wieder zu wachsen, und tief in uns spüren wir den Atem des Lebens, den zarten Duft von Weihnachten.“
Rund 70 Gäste folgten der Einladung zur Adventsfeier. Magda Hartmann, 1. Vorsitzende des Caritasverbandes Main-Spessart bedankte sich in ihrer Ansprache für das Engagement jedes Einzelnen. Wie die Flammen, die aus dem Caritaskreuz wachsen, stehen auch die Ehrenamtlichen für Wärme und Liebe, so Hartmann.
Anschließend ging es in den großen Saal, wo auch die fleißigen hauptamtlichen HelferInnen, die den Abend, den Ablauf und das Auf- & Abbauen organisieren, gespannt warteten. Frau Kimmel eröffnete mit einem kleinen Dankeschön das asiatische Buffet. Anfangs waren die Gäste etwas skeptisch über das untypische Weihnachtsessen, doch später waren alle glücklich und satt. Wie auch im letzten Jahr wurden kleine Präsente an die ehrenamtlichen HelferInnen verteilt. Dieses Jahr durften wir ein paar neue Gesichter der Alltagspartner kennenlernen.
Die Feier ist immer auch eine gute Gelegenheit um miteinander ins Gespräch kommen, sich besser kennen zu lernen, neue Möglichkeiten zu entdecken, Erfahrungen auszutauschen und nah am Menschen zu sein.
Der Caritasverband für den Landkreis Main-Spessart möchte allen seinen Ehrenamtlichen danken. Denn sehr viel würde ohne Sie nicht machbar sein!

Darya Vegner

 

Alle Jahre wieder treffen sich Ehrenamtliche und hauptamtliche Mitarbeiter nach Feierabend um gemeinsam die Krippe im Seniorenzentrums St. Martin aufzubauen. Die gesamte Krippenlandschaft umfasst ca. 8 qm und ist schon allein durch ihre Größe ein besonderer Blickfang in der Advents- und Weihnachtszeit. Aber auch neue oder neu angeordnete Figuren lassen die Krippe jedes Jahr anders aussehen.
Unsere Bewohner verweilen gerne davor um alle Details genau zu betrachten.

 

Am 12.11.2018 besuchten Simon Schaub, Pflegefachkraft im Seniorenzentrum St. Martin in Lohr und Antonia Siegler, Leitung des Fachbereiches Kinder- und Jugendhilfe, beide Caritasverband Main-Spessart sowie der Geschäftsführer der Sozialstation St. Rochus in Lohr Sebastian Puglisi die Mittelschule Frammersbach, um dort Schülerinnen und Schüler über Pflegeausbildungsberufe zu informieren.

Das Caritas-Seniorenheim, benannt nach dem Hl. Martin, feiert jährlich am 11.11. den Jahrestag. In einem feierlichen Gottesdienst, wird auch der Verstorbenen des Seniorenheimes seit dem letzten Martinstag gedacht. Ursula Franz-Mahr nahm den Gottesdienst, zelebriert von Monsignore Manfred Sand, zum Anlass, nicht nur der verstorbenen des Seniorenheimes zu gedenken, sondern auch der 17. Mio. Toten des ersten Weltkrieges.

"FairMieten" - die soziale Wohnungsbörse im Landkreis Main-Spessart.

Unser Ziel ist die Suche und Vermittlung von bezahlbarem Wohnraum.

Das Projekt wird überwiegend aus Mitteln des Landkreises Main-Spessart realisiert.

Ein Schwerpunkt der Caritasarbeit im Landkreis Main-Spessart ist die sozialraumorientierte Entwicklung. Im Jahr 2017 wurden 80 Fragebögen an politische und Kirchengemeinden, Vereinen und Institutionen im Kreis verschickt.

„Wie kann man das Wort „caritas“ übersetzen?“ – Die Main-Spessart-Ausstellung - MSP Expo - in Lohr ist eine, alle zwei Jahre stattfindende, Informations- und Verkaufsausstellung rund um die Thematik: Bauen, Handwerk, Energie, Gesundheit, Bio und Freizeit.

Artikel vom 19.10.2018 aus der MainPost – Die Regierung von Unterfranken hat dieses Jahr zum elften Mal den Integrationspreis für gelungene Integrationsarbeit ausgelobt. Vorgeschlagen werden konnten nachhaltige, erfolgreiche und insbesondere ehrenamtliche Aktivitäten, die in vorbildlicher Weise die Integration von Mitbürgerinnen und Mitbürgern mit Migrationshintergrund in Unterfranken unterstützen. In diesem Jahr wurden 18 Projekte eingereicht. Die Preisträger kommen aus Obernburg (Lkr. Miltenberg), Marktheidenfeld (Lkr. main-Spessart) und Hofheim (Lkr. Haßberge, teilt die Regierung von Unterfranken mit. Die Preisverleihung fand im Fürstensaal der Würzburger Residenz statt. Das Preisgeld für die drei Hauptpreisträger in Höhe von insgesamt 5000 Euro wurde vom Bayerischen Staatsministerium des Innern und für Integration aus vom Bayerischen Landtag bewilligten Haushaltsmitteln zur Verfügung gestellt.

Bereits zum dritten Mal luden katholische und evangelische Kirche in Lohr und weitere aus der Umgebung am Freitag, 19.10.2018 zur Nacht der offenen Kirchen ein. Um 19.00 Uhr läuteten die Glocken aller Kirchen der Stadt und eröffneten so ein buntes Programm von Veranstaltungen in elf Gotteshäusern. Leitthema in diesem Jahr ist der Psalmvers „Suche den Frieden und jage ihm nach“.

„Das Leben entdecken, feiern, spüren“ lautete das Thema bei der Nacht der offenen Kirchen in Marktheidenfeld. Sieben Kirchen öffneten am Freitag, den 12. Oktober für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zwischen 16 und 22 Uhr für jeweils eine Stunde ihre Türen.

­