header

Voneinander lernen, miteinander leben: – Seit Oktober hat die Malteser Flüchtlingskoordinatorin Karen Panter ihr Büro im Caritasgebäude in Lohr und versucht seither, immer mehr Ehrenamtliche zu gewinnen, die Integration von Flüchtlingen aus den Kriegs- und Krisengebieten mitzugestalten. „Die Malteser setzen sich seit langem dafür ein,

Soziale Wohnungsbörse für den Landkreis Main-Spessart – Am 01. Februar startete der Caritasverband für den Landkreis Main-Spessart e. V. das Projekt "FairMieten". Ziel dieser sozialen Wohnungsbörse ist die Akqiurierung und Vermittlung preisgünstigen Wohnraums im gesamten Landkreis Main-Spessart. Mietinteressenten können sich mittels eines Bewerbungsbogens kostenfrei auf der "FairMieten" Datenbank registrieren lassen.

Caritas-Flüchtlingsberaterin Anna-Lena Stula im Interview – Es sind katastrophale Szenen, die der Familenvater Naqeebullah Sutlani auf seinem Handy an der iranisch-türkischen Grenze festgehalten hat. Flüchtlinge knien mit nacktem Oberkörper auf dem Boden, dazwischen bewaffnete iranische Soldaten. Irgendwo in diesem Tumult verlor die Familie Sultani, die von Afghanistan in den Westen flüchten wollte, ihren ältesten Sohn Hamed. Dass die Großfamilie seit voriger Woche in Marktheidenfeld wieder mit dem 14-jährigen Hamed vereint ist, ist vor allem einer Frau zu verdanken: derFlüchtlingsberaterin Anna-Lena Stula von der Caritas.

Seit 01. Januar 2017 arbeitet Frau Yvonne Pferr in der Buchhaltung der Geschäftsstelle des Caritasverbandes für den Landkreis Main-Spessart. Die gelernte Bürokauffrau und ausgebildete Bilanzbuchhalterin hat bereits 19 Jahre Berufserfahrung in der Buchhaltung. Somit bringt sie die nötigen Kenntnisse und Erfahrungen mit, um auch in komplexen Strukturen nicht den Überblick zu verlieren.

Die Hunderjährigen – Am 29. Dezember 2016 um 16.00 Uhr wurden vier langjährige Mitarbeiterinnen des Caritas-Seniorenzentums St. Martin in der Kapelle mit einer Dankandacht in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Doris Knöll war 38 Jahre im Nachtdienst tätig. Renate Merz arbeitete 28 Jahre im Seniorenzentrum, davon viele Jahre als Wohnbereichsleitung und stellvertretende Pflegedienstleitung. Isolde Mehrlich begann vor 27 Jahren zuerst als Stationsgehilfin, später arbeitete sie im Team der Hausreinigung. Jutta Aulbach war 11 Jahre in der Küche und in der Hausreinigung beschäftigt.

Aktion Eine Million Sterne in Lohr – Ein Lichterweg von der städtischen Anlage durch die Gärtnerstraße bis zum Gelände am Kaibach strahlte am Freitagabend für eine gerechtere und solidarische Welt. In den vergangenen Wochen hatten die Kinder der Kindertagesstätte Seeweg und der Grundschule Lohr 800 Kerzen in Tontöpfen verziert, die dann in der Pfarrei St. Michael, im Eine-Welt-Laden Pamoja, in der Stadtbücherei, in der Grundschule und in der KiTa gegen eine Spende verkauft wurden. Mehr als 1000 Euro konnten dabei gesammelt werden für das Caritas-Babyhospital in Bethlehem.

­