header


Spendenkonto Flüchtlingshilfe MSP  bei der Sparkasse Mainfranken
IBAN: DE15 7905 0000 0049 3331 98                   BIC: BYLADEM1SWU         
Die hier gesammelten Spendengelder werden ausschließlich für die Flüchtlingsarbeit im Landkreis Main-Spessart eingesetzt.
Kontakt Flüchtlings- und Migrationsberatung!

Hiermit möchten wir Sie über die neusten Corona-Regeln in unserem Haus in Kenntnis setzen:

  • Die Testnachweispflicht für Besuche im Seniorenzentrum bleibt unverändert:
    Nur Personen mit einem aktuell gültigen negativen Corona-Schnelltest - höchstens 24 h alt -dürfen das Seniorenzentrum betreten
  • Als Angehörige werden Sie auch über den 30.6.22 hinaus die Möglichkeit haben, sich kostenlos an den Teststrecken testen zu lassen.
    Aufgrund einer Umstrukturierung in der Verwaltung unseres Hauses müssen wir das derzeitige Einlasssystem verändern. Ab den 1.7.22 werden Sie daher nicht mehr zwingend am Eingang nach Ihrem Testnachweis gefragt, müssen diesen aber jederzeit während Ihres Besuches bereithalten.

Wir fordern Sie nunmehr auf, unseren Mitarbeitern unaufgefordert Ihren Testnachweis vorzulegen. Unter Umständen kann dies bedeuten, dass Sie Ihren Testnachweis mehrmals und unterschiedlichen Personen vorzeigen müssen. Jeder Mitarbeiter ist berechtigt Ihren Testnachweis einzusehen.

  • Ebenso passen wir unsere täglichen Öffnungszeiten an: 
    Von 9:00 – 19:00 Uhr ist unsere Einrichtung durchgehend von Montag bis Sonntag für Besuche geöffnet. Der Empfang ist an den Wochenenden nicht mehr besetzt.
    Dabei können Sie auch wieder alle Eingänge zu unserem Haus nutzen.
    Gleichzeitig bedeutet mehr Freiheit auch mehr Eigenverantwortung.

Bitte gehen Sie verantwortungsvoll mit dieser neuen Regelung um. Nur so profitieren wir alle von den neuen Besuchsregelungen.

Wir behalten uns das Recht vor, die ergriffenen Maßnahmen stichprobenartig zu kontrollieren und Ende Juli neu zu bewerten. 

Bitte beachten Sie, dass in unserer Einrichtung weiterhin das Tragen einer medizinischen Maske Pflicht ist.

Mit freundlichen Grüßen
Emelie Schneider
Einrichtungsleitung 

Am Freitag, 10.06. endete der Wettbewerb Stadtradeln, bei dem es darum ging 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. 
Unser Team Caritasverband Main-Spessart mit 11 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ist gemeinsam 1.977,3 km geradelt und hat somit 297 kg CO² vermieden.
Yvonne Pferr hat mit 382,6 km die meisten Kilometer abgespult.

Wir finden das ist eine tolle Leistung und sagen ein herzliches Dankeschön allen teilnehmenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern!

Für die Weiterentwicklung qualitätssichernder und -verbessernder Maßnahmen im Alltag des Caritasverbandes für den Landkreis Main-Spessart e.V. suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

Qualitätsmanagement- und Hygienebeauftragten (m/w/d)
mit 25 Stunden, zunächst befristet für 2 Jahre

Alle Infos zur Stellenausschreibung finden Sie hier.

Am sonnigen Vormittag des 02.06.2022 versammelten sich ca. 50 ehren- und hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum gemeinsamen Gottesdienst in der Hauskapelle des Seniorenzentrums St. Martin in Lohr. „Aus zwei sehr guten Gründen“, wie Religionspädagoge Marius Brandel in seiner Begrüßung erklärte: „Einerseits, um das Wirken und Handeln unseres neuen Geschäftsführers Herrn Florian Schüssler unter den Segen Gottes zu stellen. Andererseits, um langjährige und verdiente Mitarbeitende für den Dienst in den vergangenen Jahren in Haupt- und Ehrenamt zu ehren.“

Pfarrer Johannes Werst, Caritasbeauftragter im katholischen Dekanat Main-Spessart, leitete den Gottesdienst den Mitarbeitenden zugewandt und vor allem persönlich für Herrn Schüßler. In seiner Predigt wünschte er dem neuen Geschäftsführer unter anderem Gelassenheit Aufgaben anzunehmen mit dem Wissen, diese nicht innerhalb 24 Stunden und auch nicht allein bewältigen zu müssen. Ein großes Team stehe hinter ihm und zusätzlich auch Gott, der über uns seine schützende Hand hält. „Von guten Mächten wunderbar geborgen, erwarten wir getrost, was kommen mag. Gott ist mit uns am Abend und am Morgen und ganz gewiss an jedem neuen Tag.“, so textete einst Dietrich Bonhoeffer. Die Vorbereitungsgruppe des Gottesdiensts griff diesen Liedwunsch Herrn Schüßlers passend dazu auf.

In den Fürbitten bauten die Mitarbeitenden symbolisch mit Steinen gemeinsam an einer Welt des Friedens, die innerhalb der Caritas im Kleinen und in der Welt angesichts des Krieges in der Ukraine im Großen enorm wichtig ist. Die Mitarbeitenden erbitten von Gott für ihren neuen Geschäftsführer Kraft, Energie und Empathie für seine Aufgaben und die Menschen, die ihm begegnen. Gott möge ihm „innere Zufriedenheit und Sicherheit schenken, die er nach außen strahlen kann, um hier Friedenstifter zu werden.“, so eine Fürbitte. Die Dienstgemeinschaft der Caritas und das ehrenamtliche Engagement standen ebenfalls im Mittelpunkt der Fürbitten.

Magda Hartmann, die Vorsitzende des Kreiscaritasverbandes, bezog sich in ihrer Ansprache auf das zuvor gesungene Lied „Herr du bist mein Leben“ (GL 470). Diese Worte möchte sie Florian Schüßler mit auf den Weg geben. Er ist nicht allein in all seinem Tun und mit seinen Aufgaben. Sie hat ihn bereits in seinem ersten halben Jahr als alleiniger Geschäftsführer mit seiner Art Dinge zu bewältigen schätzen gelernt.

Die Mitarbeiterschaft schenkte ihrem neuen Chef einen Keilrahmen mit dem Caritas-Kreuz und dem Slogan „…ein starkes Stück Kirche“. Im Anschluss an den Gottesdienst waren alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingeladen, sich darauf mit einem Fingerabdruck zu verewigen. Ein buntes Caritas-Kreuz – so bunt wie die Aufgaben und so bunt wie das Team, zum Aufhängen im Büro des neuen Geschäftsführers. Herr Schüßler freute sich sichtlich darüber und bedanke sich für die Vorbereitung und Durchführung des Gottesdiensts. Daraufhin folgten einige Ehrungen verdienter Mitarbeitenden aus Haupt- und Ehrenamt, die im Jahr 2021 ein Jubiläum feiern konnten oder sich in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet haben.

Für 10 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit beim Verband erhielten Maria Dammermann, Birgit Hens, Erika Heunisch, Maria Höpfl, Georg Höpfl, Maria Maffini, Marianne Rausch, Herbert Rausch und Heide Tepaß die Ehrenurkunde des Deutschen Caritasverbandes.
Den ehemaligen Hauptamtlichen Brigitte Brendler (19 Jh.), Carla Schäfer (17 Jh.) und Martina Schweizer (15 Jh.) wurden für ihre Tätigkeit beim Verband mit dem Ehrenzeichen in Silber sowie Brigitte Bickert (20 Jh.), Peter Müller (20 Jh.), Walter Müller (27 Jh.) und Christel Wagner (32 Jh.) mit dem Ehrenzeichen in Gold ausgezeichnet.  
Für ihr 10-jähriges Dienstjubiläum wurden Monika Hartmann, Mihrije Milazimi, und Anita Riedmann geehrt. Bereits 25 Jahre beim Caritasverband arbeitet Silvia Neumann. Alle erhielten eine Caritastasse mit Leckereien gefüllt.

Die Musikgruppe beschloss den Gottesdienst mit einem persönlichen Segenslied für jede und jeden Einzelnen und an diesem Tag in besonderer Weise für den neuen Geschäftsführer des Caritasverbandes für den Landkreis Main-Spessart e.V.

Elena Gerhard, Gemeindecaritas

Am Samstag, 28. Mai konnten unser Geschäftsführer Florian Schüßler und Emelie Schneider, Einrichtungsleiterin unseres Seniorenzentrums St. Martin die großzügige Spende von 5000 Euro während des Benefizkonzerts der Stadtkapelle von Lions-Club-Präsident Winfried Rauch und seinem Vorgänger Rolf-Dieter Amann entgegennehmen.
Mit der Spende aus dem Projekt „Löwenhilfe 18pus“ für Erwachsene soll die Alltagsfähigkeit unserer Bewohnerinnen und Bewohner individuell gefördert werden, beispielsweise mit einer Sturzprophylaxe.
Wir freuen uns sehr, über die Spende und sagen nochmal ein herzliches Vergelt´s Gott!

Auf den Tag genau vor 60. Jahren und 2 Monaten wurde Monsignore Manfred Sand am 11. März 1962 zum Priester geweiht.
Seit vielen Jahren ist er unser Hausgeistlicher im Caritas-Seniorenzentrum St. Martin in Lohr. Er hält zweimal in der Woche in unserer Kapelle einen Gottesdienst und spendet unseren Bewohnerinnen und Bewohnern die Krankensalbung. Eigentlich wollten wir dieses freudige Ereignis auf den Tag genau am 11. März feiern, da machte uns aber Corona einen Strich durch die Rechnung.

Nun konnte dieses Ereignis gebührend in unserer Hauskapelle mit unseren Bewohnern und Gästen der Tagespflege nachgefeiert werden.
Zu diesem Anlass hatte der Seniorenchor erstmals seit Corona wieder zwei Stücke einstudiert. Pfarrer Johannsen führte durch den Gottesdienst und ließ erahnen,
welchen Aufgaben und Herausforderungen sich ein Pfarrer manchmal stellen muss, um die frohe Botschaft in die Herzen der Menschen zu bringen.
Zuletzt überreichten Frau Hasenstab und Herr Fischer vom Heimbeirat im Namen aller Bewohnerinnen und Bewohner Herrn Sand einen Blumenstrauß und
gratulierten zu der langen und beständigen Arbeit in der Kirche und mit den Menschen vor Ort. Pfarrer Sand bedankte sich recht herzlich bei allen Anwesenden
und wünschte sich für die Zukunft, dass auch weiterhin der christliche Geist in diesem Caritas-Seniorenzentrum spürbar bleibt.

Am Ende konnten die Bewohnerinnen und Bewohner Pfarrer Sand noch persönlich gratulieren und mit ihm anstoßen.
Bei allerschönstem Wetter und einen Glas Sekt ließ man diesen Abend gemeinsam und dankbar ausklingen.

Emelie Schneider, Einreichtungsleitung Cartias-Seniorenzentrum St. Martin

Der Caritasverband nimmt am Stadtradeln teil.

Zeitraum: 21.05. bis 10.06.2022

Wer von Euch Lust hat mitzumachen, der kann sich unter folgendem Link registrieren und das Team „Caritasverband Main-Spessart“ wählen.

https://www.stadtradeln.de/landkreis-main-spessart

In eurem Account könnt Ihr die geradelten Kilometer notieren. Diese werden dann unserem Team „Caritasverband Main-Spessart“ gutgeschrieben.

Es gibt auch etwas zu gewinnen:

Verlosung von Gutscheinen

Unter allen Radlern, die während der drei Wochen mindestens 100 Kilometer mit dem Fahrrad zurückgelegt haben, werden ein Gutschein über 500 €,
einzulösen in einem Radsportladen in Main-Spessart, sowie weitere Gutscheine regionaler Geschäfte verlost.

Mehr Infos zu dem Projekt findet ihr hier:

https://www.main-spessart.de/themen/agenda-21/aktuelle-projekte/5382.Aktion-STADTRADELN-2022-in-Main-Spessart.html

Caritas MSP bietet ambulante Kinder-, Jugend- und Familienhilfe an.

In unserer schnelllebigen Welt stehen viele Familien vor hohen Anforderungen im Privatleben oder der Arbeitswelt und müssen oftmals mit einem großen Druck umgehen.
Wenn dann noch eine Belastungssituation hinzukommt, kann es schnell vorkommen, dass Eltern mit der Bewältigung des Alltags und der Erziehung der Kinder und Jugendlichen an ihre Grenzen stoßen.
Gut, dass Familien mit solchen Situationen nicht allein fertig werden müssen. Für diesen Fall haben Eltern oder Sorgeberechtigte Anspruch auf Unterstützung.
Auch in unserem Landkreis ist die Nachfrage nach Hilfen für Familien hoch, deshalb wurde im Caritasverband für den Landkreis Main-Spessart e.V. im April ein neues Team für die Ambulante Kinder-, Jugend- und Familienhilfe gebildet. Das Team, bestehend aus zwei Sozialpädagoginnen und einer Pädagogin, ist bereits im ganzen Landkreis unterwegs, um Familien zu unterstützen.
Den größten Anteil an den ambulanten Hilfen nimmt die Sozialpädagogische Familienhilfe (SPFH) ein. Die Unterstützung findet in regelmäßigen Terminen im häuslichen Umfeld der Familien statt und bezieht alle Familienmitglieder ein. Zu den Kernaufgaben zählen unter anderem die Unterstützung bei der Erziehung und im Alltag, Krisen- und Konfliktbewältigung und Schutz der Kinder und Jugendlichen. Dabei richtet sich die Hilfe individuell nach den Bedürfnissen der Familie.
Ein weiteres Angebot ist die Erziehungsbeistandschaft, die mehr das Kind oder den Jugendlichen in den Blick nimmt. Mit Gesprächen, Übungen oder freizeitpädagogischen Angeboten wird der Jugendliche in seiner Entwicklung unterstützt und die Eigenverantwortung gefördert. Auch bei dieser Hilfe wird die Familie und das soziale Umfeld mit einbezogen.
Begleitete Umgänge werden dann in Familien installiert, wenn ein Kind ohne diese Unterstützung aus unterschiedlichen Gründen nicht die Möglichkeit hätte, Umgang zum getrennt lebenden Elternteil zu haben. Begleitet von einer der pädagogischen Fachkräfte des Caritasverbandes Main-Spessart als dritte, neutrale Person, trifft das Kind den Elternteil, mit dem es nicht zusammenlebt.
Familien, die Bedarf an einer der ambulanten Hilfen haben, können sich an das Jugendamt Main-Spessart wenden. Durch dieses werden die Hilfen vermittelt und finanziert.

Ab dem 25. Mai 2022 bietet die Fachstelle für pflegende Angehörige Karlstadt des Caritasverbandes Main-Spessart e.V. ein Frühstück für Menschen mit und ohne Demenz an. Es wird jeden letzten Mittwoch im Monat von 9 bis 11 Uhr in den Räumen des Pfarrheims St. Maria, am Kirchplatz 16 in 97753 Karlstadt stattfinden. Das erste gemeinsame Frühstück startet mit einer kleinen Andacht. Eingeladen sind insbesondere Angehörige gemeinsam mit erkrankten Freunden oder Familienmitgliedern. Begleitet wird das Frühstück durch die Mitarbeiterinnen der Fachstelle für pflegende Angehörige und ehrenamtliche Helferinnen. Das monatliche Treffen soll den Austausch ermögliche, aber auch als positives Erlebnis wahrgenommen werden. Die Teilnahme ist kostenlos. Interessent:innen dürfen sich gerne telefonisch unter der Nummer 09352/843118 oder per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden und informieren.

Julia Ortmann, Fachstelle für pflegende Angehörige

Unter diesem Motto startete im Seniorenzentrum St. Martin am 10.05. das Projekt des Landesbundes für Vogelschutz in Bayern (LBV) e.V., das von den Krankenkassen finanziert wird.
Zuerst wurde die Futterstation erklärt und aufgestellt. Dann präsentierte die Referentin Frau Michael die Beschäftigungsmaterialien. Diese enthalten große Bilder der bei uns anzufindenden Vögel,
mehrere Spiele und Bücher zum Thema Vögel, sowie realgetreue Stoffvögel, die zwitschern können. Alle Materialien bauen aufeinander auf und sind gut für die Bewohner/innen geeignet.
Damit dies gelingt, schulte die Referentin die Betreuungskräfte zum Abschluss noch einmal im Umgang mit den Materialien.
So gerüstet konnten unsere Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Betreuungskräfte vom 13.-15.05. zur „Stunde der Gartenvögel“ die Fiederlinge zählen und dem LBV melden,
damit dieser Daten über Vogelvorkommen in der Region sammeln kann.

Jennifer Kern, Sozialdienst Caritas-Seniorenzentrum St. Martin

­