header


Spendenkonto Flüchtlingshilfe MSP  bei der Sparkasse Mainfranken
IBAN: DE15 7905 0000 0049 3331 98                   BIC: BYLADEM1SWU         
Die hier gesammelten Spendengelder werden ausschließlich für die Flüchtlingsarbeit im Landkreis Main-Spessart eingesetzt.
Kontakt Flüchtlings- und Migrationsberatung!

Stadt Lohr und Helferkreis Asyl des Caritasverbandes Main-Spessart entwickeln neue mehrsprachige Broschüre

Kurz vor Weihnachten stellten der Helferkreis Asyl gemeinsam mit der Stadt Lohr die Broschüre „Herzlich willkommen“ vor. Die Broschüre soll es Migranten erleichtern, sich in der neuen Heimat in der Stadt Lohr zurecht zu finden. Die Broschüre ist in sechs verschiedenen Sprachen verfasst und behandelt zehn wichtige Themenbereiche. Ergänzend zu jedem Thema werden die Anwender über einen QR-Code zu weiteren Adressen und Kontaktpersonen weitergeleitet.

Wichtige und zentrale Themen werden behandelt
Einzelne Themenschwerpunkte werden in der Broschüre behandelt, wie etwa das Thema Bildung die einzelnen Schulen vorstellt und die Möglichkeiten für den Erstkontakt beschreibt. Gleichzeitig rückt auch dem Erlernen der Sprache mit einem Verweis auf ein Kursangebot in den Vordergrund. Im Themenfeld Strukturen werden die Ämter und sozialen Einrichtungen vorgestellt, die für die dringendsten Fragen zur Verfügung stehen.

Viele Unterstützer
An dem Projekt beteiligten sich der Helferkreis Asyl des Caritasverbandes Main-Spessart, die Stadt Lohr sowie die FH-Würzburg Schweinfurt. Dank der Unterstützung von Ulrich Genheimer und seiner Firma G-Medien sowie weiteren Sponsoren und dem Einsatz vieler Ehrenamtlicher war es möglich, die Broschüre zu drucken und die Gestaltung, Übersetzung und Entwicklung vollständig über Spenden zu finanzieren.

Idee durch Marcel Brunner, Asylbeauftragter der Stadt Lohr
Auf die Idee für die Broschüre war Marcel Brunner, der Asylbeauftragte der Stadt Lohr gekommen. Zusammen mit der FH-Würzburg-Schweinfurt wurde ein Themenkonzept erarbeitet und ein erster Entwurf in deutscher Sprache erstellt. Während der Erstellung wurde die Homepage der Stadt Lohr digital aufbereitet.

Ehrenamtliche Unterstützung durch den Helferkreis Asyl
Unterstützer für dieses Projekt fand Marcel Brunner schnell beim Helferkreis Asyl des Caritasverbandes Main-Spessart. So erklärte sich Ruth Emrich bereit die redaktionelle Gestaltung zu übernehmen. Bürgermeister Paul sprach während der Vorstellung seinen besonderen Dank im Namen der Stadt Lohr an Joachim Salzmann aus, der über den Helferkreis die Koordination übernommen hatte Darüber hinaus galt es ehrenamtliche Übersetzer für die fünf Sprachen (Arabisch, Englisch, Französisch, Russisch und Türkisch) zu gewinnen.

Lohr als lebenswerter Ort
Weiter bedankte sich der Bürgermeister bei allen Ehrenamtlichen, Bildungseinrichtungen, Verbänden und Vereinen sowie der Stadtverwaltung. Gemeinsam ist es gelungen ein so umfassendes Informationsangebot zusammenzustellen. „Ein wertvoller Beitrag, um Lohr auch in Zukunft zu einem weltoffenen und lebenswerten Ort für alle Menschen gleich welcher Herkunft zu machen“. Es könne viel dazu beigetragen werden den Menschen mit und ohne Migrationsgeschichte auf Augenhöhe begegnet zu können.

Leuchtturmfunktion
Florian Schüßler, Geschäftsführer des Caritasverbandes für den Landkreis Main-Spessart beschreibt die Broschüre, die bisher nur für den Bereich Lohr erschienen ist als Leuchtturmfunktion für den Landkreis. Die Erscheinung ist punktgenau erfolgt, da aktuell die Zuweisung von Migranten im Landkreis wieder zunimmt. Florian Schüßler kann sich gut vorstellen, dass die Broschüre bzw. die Idee auch bei anderen Städten im Landkreis Main-Spessart auf Zustimmung stoßen wird.

In Lohr findet man die Broschüre ab sofort in vielen öffentlichen und sozialen Einrichtungen, die von Migranten für Erstkontakte aufgesucht werden.

Florian Schüßler, Geschäftsführer

­